Ferienwohnung Usedom: Urlaub auf der Insel Usedom

Tausende Urlauber entscheiden sich jedes Jahr für die deutsche Ostseeinsel Usedom als Urlaubsziel. Sie gilt als äußerstr attraktiv wegen ihrer wunderschönen Landschaft und Vielseitigkeit. Egal, ob Sie Ruhe oder Erholung suchen, die Insel bietet beides: Weite, weiße Sandstrände liegen vor malerischen Seebädern mit historischer Bäderarchitektur.

Auf den angrenzenden kleinen Inseln Ruden und Greifswalder Oie lässt sich die Natur in ihrer reinsten Form erleben Das verträumte Achternland ist ein Paradies für Tierbeobachtungen, während die größeren Ferienorte mit einem vielfältigen Veranstaltungsangebot locken.

Für einen Usedom Urlaub eignet sich besonders eine Ferienwohnung Usedom, da sie der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge über die Insel ist. Sie ermöglicht gleichzeitig maximale Flexibilität. Viele schönsten Ferienwohnungen Usedom befinden sich in den beliebtesten Urlaubsorten der Insel. Diese Ostseebäder gehören auch zu den bekanntesten Feriendomizilen.

Urlaub Usedom: unsere angesagten Angebote

Ausflugstipps
Ausflugtipps für Groß und Klein

Deutschlands größter Spielplatz an Usedoms feinem, weißen Sandstrand – das ist das wohl beliebteste Ausflugsziel für Familien. Die Schüppe und den Eimer eingepakt und ab mit den Kleinen an den Strand.

Doch auch fernab von Sand und Meer hat die Insel Usedom für Kinder und Teenager einiges zu bieten. Von Spiel und Spaß in unseren familienzertifizierten Hotels mit Kindermenüs und Kochkursen für die Kleinen bis hin zu familienfreundlichen Outdoor Aktivitäten kann man auf unserer Insel viel erleben.

Hangar 10 – die fastzinierende Erlebniswelt am Flughafen Heringsdorf

Die einzigartige Ausstellung präsentiert flugtaugliche und historische Flugzeuge. Tauchen Sie ein in die abenteuerliche Welt der Fliegerei und bestaunen Sie Legenden  wie die Spitfire, die Messerschmitt und die Mustang. In der Indoor- und Outdoorspielwelt sorgen Fahr- und 360°-Flugsimulatoren, eine Hochseilkletteranlage, eine Riesendartscheibe, Buggys für die Kleinen für jede Menge Spaß. Im Restaurant und der Lounge verwöhnen edle Weine, Kaffees und die gehobene Küche ihren Gaumen.

_______________________________________________________________________________

Usedom aktiv
sehen  – erleben – mitmachen

Usedom aktiv bietet vielfältige Kreativ- und Beschäftigungsangebote in den Bereichen Freizeit und Kultur für die ganze Familie. Egal ob jung oder alt, allein, mit Familie oder in der Gruppe, jeder findet hier etwas, was für ihn von Interesse ist.

Öffnungszeiten

Kulturhof, Remise, Grenzübergreifender Jugendhandwerkerhof

Mai bis Oktober

Mo – Fr von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Sa – So von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr

November bis April

Di – Fr von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Sa von 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr
So und Mo nach Vereinbarung

Landwirtschaftlicher Erlebnisbereich

Mai bis Oktober

Mo – Fr von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Sa – So von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr

November bis April            geschlossen
_______________________________________________________________________________

Segtouren Usedom

Die Insel Usedom mal auf eine ganz andere Art und Weise entdecken und erkunden.
_______________________________________________________________________________

“Lütt-Borsti” Ranch

Öffnungszeiten

April bis September täglich ab 14:00 Uhr
______________________________________________________________________________

Schmetterlingsfarm Trassenheide

Öffnungszeiten

ganzjährig geöffnet

Juni – August

09:00 – 21:00 Uhr  (letzter Einlass 20:00 Uhr)

September bis Mai

10:00 – 19:00 Uhr  (letzter Einlass 18:00 Uhr)

ACHTUNG: Während der Winterzeit ab Oktober schließt die Schmetterlingsfarm mit Einbruch der Dunkelheit. (letzter Einlass 18:00 Uhr)

_______________________________________________________________________________

Usedom – Park Kinderland

Direkt vor der Schmetterlingsfarm in Trassenheide.

Öffnungszeiten

April – Oktober       10:00 – 19:00 Uhr
November – März* 10:00 – 19:00 Uhr
*freitags, samstags, sonn- und feiertags sowie in den Ferien

Preise

Kinder            2,00 €
Erwachsene   6,00 €
_______________________________________________________________________________

Tierpark Wolgast

Öffnungszeiten
Mai – September  09:00 – 18:00 Uhr
Oktober – April     09:00 – 16:00 Uhr

_______________________________________________________________________________

Phänomenta Peenemünde

Öffnungszeiten

März – Oktober          10:00 – 18:00 Uhr
November – Februar   10:00 – 16:00 Uhr

_______________________________________________________________________________

Historisch-Technisches Informationszentrum

Öffnungszeiten

April – September    10:00 – 18:00 Uhr
Oktober – März       10:00 – 16:00 Uhr
November-März    montags geschlossen

_______________________________________________________________________________

Tropenhaus in Bansin

Öffnungszeiten

April – Oktober                  10:00 – 18:00 Uhr
November – März             10:00 – 16:00 Uhr

_______________________________________________________________________________

Kunsteisbahn Heringsdorf

Öffnungszeiten

Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Sonntag   14:00 – 19:00 Uhr
Freitag, Samstag                                             14:00 – 21:00 Uhr

Preise

Erwachsene  3,50 Euro
Kinder           2,00 Euro

Die Zehnerkarten für Erwachsene   30,00 Euro
für Kinder             15,00 Euro

Sonntags ist Familientag, dann zahlen Erwachsene in Begleitung ihrer Kinder ebenfalls nur den Kinderpreis.
_______________________________________________________________________________

Wisentgehege Insel Usedom

Öffnungszeiten

von Ostern bis 31. Oktober täglich von 10:00 – 17:00 Uhr
Im Winterhalbjahr sind Führungen für Gruppen (ab 6 Personen) nach telefonischer Anmeldung möglich
_______________________________________________________________________________

Angelteich in Ückeritz

Öffnungszeiten

Juli./August       täglich    07:00 – 17:00 Uhr
Sept./Okt          Mi – So   08:00 – 17:00 Uhr
Nov. bis März    Fr – So    08:00 – 16:00 Uhr

_______________________________________________________________________________

Tauchgondel Zinnowitz

Öffnungszeiten

Juni – August von 10:00 bis 21:00 Uhr
Nebensaison von 11:00 bis 16:00 Uhr
Montag und Dienstag ist Ruhetag

_____________________________________________________________________________

Muschelmuseum Heringsdorf

Öffnungszeiten

Juni – Aug.   09:00 – 21.00 Uhr
Sept. – Mai   10:00 – 18:00 Uhr

_______________________________________________________________________________

OstseeTherme

Öffnungszeiten

Bade- und Saunawelt

Mai – Oktober
Montag bis Samstag: 10:00 – 22:00 Uhr
Sonntag:                   10:00 – 20:00 Uhr

November – April
Montag bis Samstag:  10:00 – 21:00 Uhr
Sonntag:                    10:00 – 20:00 Uhr

Kurmittelhaus

Montag – Freitag:        08:00 – 19:00 Uhr
Samstag:                    10:00 – 17:00 Uhr
Behandlung außerhalb dieser Zeiten: nach Vereinbarung

Anmeldung unter Telefon 038378 27314 (Montag – Freitag) 08:00 – 19:00 Uhr

Gesundheitsstudio

Mai – September
Montag – Freitag:      10:00 – 20:00 Uhr
Samstag:                  10:00 – 14:00 Uhr

Oktober – April
Montag – Freitag:        10:00 – 21:00 Uhr
Samstag:                    10:00 – 18:00 Uhr

_______________________________________________________________________________

Bernstein Therme

Öffnugszeiten

ganzjährig geöffnet
täglich 10:00 – 22:00 Uhr

Frühschwimmen              täglich             06:30 – 08:00 Uhr
Seniorenschwimmen       donnerstags    08:00 – 10:00 Uhr
Mitternachtsauna            samsagts         22:00 – 01:00 Uhr

Land-und-Leute
Land & Leute

Die Insel Usedom befindet sich in der nordöstlichsten Ecke Deutschlands. Im Nordosten liegt die Ostsee, im Süden das kleine Haff, im Südwesten das Achterwasser und im Westen der Peenestrom.

Zwei Länder teilen sich die 445 km² große Insel. Auf der polnischen Seite leben auf 72 km² 45 000 Einwohner in der Hafenstadt Swinemünde. Der deutsche Teil der Insel ist mit 373 km² wesentlich größer, wird aber nur von 31 500 Menschen bewohnt. Hier wird das Bild vor Allem durch die großen und kleinen Seebäder an der Küste geprägt – die kleinen Ortschaften im Hinterland muten etwas verträumt an, haben aber einen ganz besonderen, unverwechselbaren Charme zu bieten.

Die Bewohner von Usedom sind stolz auf Ihre Sonneninsel, auf die breiten, endlos langen Sandstrände, auf die Buchenwälder hinter der Küstenlinie, auf die malerischen Seen im Inselinneren und auf Ihre Spezialitäten. Wer einmal den frischen Räucherfisch im Rankwitzer Hafen probiert hat und danach vielleicht einen echten Usedomer Inselaquavit genießt, wird das ganz sicher verstehen.
Aber nicht nur die Insulaner lieben Ihre Insel – auch viele Persönlichkeiten entdeckten in den letzten zwei Jahrhunderten die reizvolle Landschaft zwischen Peenestrom und Ostseestrand.
Neben den Hohenzollern und dem deutschen Kaiser weilten viele Künstler hier, die sich von der faszinierenden Umgebung inspirieren ließen.
Philip Otto Runge kam 1777 in Wolgast zur Welt und wurde später einer der bedeutendsten Maler der deutschen Romantik.
Lyonel Feininger, der in New York geborene, bekannte Vertreter der Klassischen Moderne weilte in den Sommermonaten zwischen 1911 und 1954 immer wieder auf Usedom. Meist war er mit dem Rad unterwegs, auf der Suche nach Motiven, die sich in vielen seiner eindrucksvollen Werke wieder finden.
Der russische Schriftsteller Maxim Gorki besuchte Heringsdorf im Mai 1922 als Kurgast und blieb bis September.
Otto Niemeyer Holstein kaufte, nachdem er vorher wiederholt auf der Insel zu Gast war, 1933 ein Grundstück zwischen Zempin und Koserow. Er schuf sich hier, an der schmalsten Stelle der Insel, ein Refugium, in dem der Geist des Künstlers noch heute spürbar wird. Niemeyer Holstein malte Land und Leute und zählt heute zu den bedeutendsten Ostseemalern.
Die Liste ließe sich weiter führen – auch Fontane, die Brüder Mann, Tolstoi und Johann Strauß hielten sich zeitweise auf Usedom auf.

Auch in jüngerer Zeit zieht es immer mehr Künstler auf die Insel. In verschiedenen Ausstellungen und Galerien haben Sie die Möglichkeit Ihre Werke zu betrachten.

In mehreren Büchern und Filmen wurde Usedom zum Schauplatz des Geschehens und in letzter Zeit ermitteln auch die Kommissare einiger Krimiautoren zwischen Wolgast und Ahlbeck.

Wer nur wegen Strand und Meer auf die Insel kommt, wird nicht enttäuscht werden, aber er wird Einiges verpassen, wenn er es dabei belässt. Mit dem Fahrrad kann man Usedom hervorragend und in jede Richtung erkunden, auf deutscher und auf polnischer Seite. Unterwegs kommen Sie ganz bestimmt auch mit Einheimischen in’s Gespräch, die Ihnen vielleicht sogar die eine oder andere Inselgeschichte erzählen können. Auch wenn den Pommern nachgesagt wird, dass Sie zu Weilen etwas stur und schwerfällig sind – diese Aussagen sollte man nicht so ernst nehmen und offen auf die Leute zugehen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Entdecken!

Ferienwohnung Usedom:
Interessante Orte auf Usedom für einen Aufenthalt

Usedom ist mit 373 Quadratkilometern die zweitgrößte Insel in Deutschland. Im Osten der Sonneninsel liegen die traditionsreichen Seebäder Bansin, Ahlbeck und das Seebad Heringsdorf. Im Nordwesten der Insel gibt es mehrere andere beliebte Urlaubsorte, darunter Zinnowitz, Trassenheide und Karlshagen.

In der Mitte der Insel Usedom sind vor allem Ückeritz, Zempin, Koserow und Loddin sehr gut besucht. Hervorzuheben ist in all diesen Urlaubsregionen unbedingt die hervorragende touristische Infrastruktur, die entscheidend zu einem gelungenen Urlaub in einer Ferienwohnungen Usedom beiträgt.

Ein Supermarkt für ein leckeres Frühstück auf dem Balkon Ihrer Usedom Ferienwohnung ist ebenso schnell zu erreichen wie ein Restaurant für ein ausgiebiges Abendessen. Darüber hinaus ist das Straßennetz gut ausgebaut, sodass Sie bequem an die feinen Sandstrände und die schönsten Sehenswürdigkeiten gelangen.

Tourismus
TOURISMUS

Ahlbeck

Die Anfänge des Tourismus auf der Insel Usedom reichen bis in die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts zurück.

In früheren Jahren mieden die Menschen das Meer und fürchteten sich vor dem Aufenthalt am Ufer. Nur zum Fischfang fuhren die Männer hinaus.

Erst, als der englische Arzt Richard Russell 1753 eine Schrift über die gesundheitsfördernden Aspekte des Meerwassers veröffentlichte, änderte sich diese Meinung. In Brighton, an der südenglischen Kanalküste, ließ er das erste Kurhaus errichten und schon 1780 hatte sich die Stadt zu einem modischen Kurort entwickelt.

Von Brighton und Scarborough aus verbreitete sich diese neue Mode schnell in ganz Europa und schon 1793 wurde in Heiligendamm das erste deutsche Kurhaus eröffnet.

Usedom erlebte den Beginn des Badelebens im Sommer 1824 in Swinemünde – bereits ein Jahr später folgten die heutigen Kaiserbäder dem neuen Zeitgeist. Georg Bernhard von Bülow, Besitzer des Rittergutes Gothen hatte maßgeblichen Anteil an der Entwicklung des Badebetriebs. Er verkaufte die ersten Grundstücke in Heringsdorf an Aristokraten und wohlhabende Industrielle und bald entstanden zwischen Buchenwald und Ostseestrand repräsentative Villen, die noch heute etwas von dem Glanz der guten alten Zeit erahnen lassen. Die Hohenzollern, die schon vor 1824 auf Usedom weilten, hielten der Insel die Treue und Mitglieder der königlichen Familie reisten in den Sommermonaten zur Erholung in die Ostseebäder. Der Kaiser selbst soll nie auf der Insel übernachtet haben, auch wenn er oft hier zu Gast war. Am Abend zog er sich stets auf die kaiserliche Yacht zurück, die vor der Küste ankerte.

Mit der Gründung der Aktiengesellschaft im Jahr 1872, durch die Berliner Bankiers Hugo und Adalbart Delbrück, erlangte Heringsdorf weitere Berühmtheit und bald wurde sein Name in einem Atemzug mit Weltbädern wie Nizza, Kranz oder Saint Moritz genannt. In allen drei Badeorten war der Fortschritt nun nicht mehr aufzuhalten. Bahnhöfe, Straßen, Badeanstalten und die ersten prunkvollen Hotelbauten entstanden innerhalb weniger Jahre. Der Kaiserhof „Atlantic“ an der Heringsdorfer Promenade wurde 1873 eröffnet und beherbergte schon damals über 300 Gäste. Die Bäder übertrafen sich gegenseitig mit dem Bau von Seebrücken, Konzertplätzen, Tanzsälen und Casinos. Das milde Reizklima, die jodhaltige Luft und die prächtigen Buchenwälder, in denen es sich hervorragend lustwandeln ließ, trugen Ihr Übriges bei, zu dieser rasanten Entwicklung. Neben der Oberschicht zog es nun auch immer mehr Künstler und Akademiker an die Küste. Thomas Mann, Richard Strauß, Theodor Fontane und Maxim Gorki sind nur einige, die sich von der einzigartigen Umgebung inspirieren ließen.

Dennoch verlief die Entwicklung der drei Orte, trotz vieler Gemeinsamkeiten, recht unterschiedlich. Während in Heringsdorf und Bansin der Geldadel und die Hochfinanz residierten, wurden Kost und Logie in Ahlbeck sehr viel günstiger angeboten. Hier erholte sich der deutsche Mittelstand und genoss die Vorzüge eines Familienbades in dem man sich einfacher einrichten konnte als in Heringsdorf oder Bansin.

Mit der Wirtschaftskrise und dem ersten Weltkrieg sanken auch auf Usedom die Übernachtungszahlen – nur, wer seine Verpflegung selbst mitbrachte konnte in diesen Zeiten in den Bädern logieren.

Erst 1926, nach Inflation und Krieg, stieg die Anzahl der Besucher wieder kontinuierlich an – in den (goldenen) Zwanziger Jahren erreichte das gesellschaftliche Leben in den Badeorten seinen Höhepunkt. Die Promenaden und Seebrücken wurden zum Laufsteg der neuen Mode. Die Röcke wurden kürzer, die gewagten Dekolletees reichten oft bis zur Taille und die Accessoires sorgten für Aufsehen. Die Dame von Welt trug jetzt Bubikopf, Stirnband und Federboa. Neue Bars, Nachtclubs und Weindielen wurden eröffnet, auch auf der Insel. Arbeitslose Offiziere verdingten sich als Eintänzer und trösteten einsame Damen. Andere trafen sich zu geistvollen Gesprächen in mondänen Privatvillen oder in den Salons der exklusiven Luxushotels. Die Berliner Schickeria amüsierte sich bei Charleston und Jazz und tanzte die Nächte durch bis die Sonne über der Ostsee aufging.

1928 entdeckte man in 400 m Tiefe radiumhaltige Sole. Nun wurden auch Moorbäder verabreicht und die Kurgäste konnten die gesundheitsfördernde Sole in einer neu erbauten Heringsdorfer Trinkhalle einnehmen. Nebenbei wurden Massagen und Wassergüsse angeboten.

Seit 1933 verband die Eisenbahnbrücke bei Karnin die Insel mit dem Festland. Es war die größte und modernste Eisenbahnbrücke Europas und eine Bahnfahrt von Berlin nach Heringsdorf dauerte damals keine drei Stunden. Spaßvögel nannten diesen Zug in den dreißiger Jahren den „Bullenexpress“ – brachte er doch an den Wochenenden regelmäßig Berliner Ehemänner und Familienväter auf die Insel, wo Ihre Frauen und Kinder die Sommermonate verbrachten.

1936 entstand in Peenemünde die Heeresversuchsanstalt und kurze Zeit später begann auch auf Usedom das schwärzeste Kapitel deutscher Geschichte.

Nach dem zweiten Weltkrieg hatten viele Besitzer der prunkvollen Villen Ihren Besitz bereits verlassen. Die meisten der Heringsdorfer Villen waren vor dem Krieg in jüdischen Besitz – das Schicksal Ihrer Besitzer war ungewiss.

Zunächst diente die Mehrzahl der Häuser als russisches Militärsanatorium.

Ab 1951 übernahm der Feriendienst der Gewerkschaften in der ehemaligen DDR die einzelnen Objekte und schuf mit wenigen Mitteln und unter zum Teil abenteuerlichen Verhältnissen tausende vor Ferienunterkünften für das werktätige Volk in der jungen Republik. Hunderttausende von Menschen wurden jedes Jahr in den Ferienheimen des FDGB untergebracht. Massenverpflegung, Versorgungsengpässe und überfüllte Strände prägten das Bild bis zur Wende 1989 – dennoch, ein Platz in einem solchen Ferienheim war für den Besitzer wie ein Sechser im Lotto. Die Stimmung war trotz aller Unzulänglichkeiten großartig und die durchfeierten Nächte bei den traditionellen „Heimabenden“ wird wohl niemand vergessen, der damals in den Genuss gekommen war, dabei gewesen zu sein.

Seit der politischen Wende im Jahr 1989 hat sich der Tourismus zum bedeutendsten Wirtschaftszweig auf Usedom entwickelt. In allen Seebädern und im Hinterland der Insel sind neue Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen in allen Preiskategorien entstanden. Die Infrastruktur wurde kontinuierlich dem Standard moderner Tourismusregionen angepasst.

Die Kaiserbäder erhielten Ihre Seebrücken zurück, in Heringsdorf kann man längst wieder sein Glück im Casino suchen. Zahlreiche Veranstaltungen locken zusätzliche Besucher auf die Insel, genannt seien hier nur das Usedomer Musikfestival und der Baltic Fashion Award.

Für kleine und große Gäste, für Familien und Senioren, für jeden Geschmack und für jeden Geldbeutel präsentiert sich die Insel auf unterschiedlichste Art und Weise – vom luxuriösen Fünfsternehotel unmittelbar an der 9 Kilometer langen Strandpromenade der Kaiserbäder bis zum urigen Fischerhaus im malerischen Hinterland von Usedom.

Strand_Wasser_WellenIm Dezember 2007 fallen die Grenzkontrollen zum Nachbarland Polen weg. Das eröffnet neue Perspektiven für die Region, auch wenn das Zusammenwachsen Zeit brauchen wird.

Wir sind sicher, dass die Zukunft auf der Sonneninsel spannend und interessant bleibt und, dass Sie in jedem Jahr Veränderungen bemerken werden, die ein Grund sein können, um immer mal wieder vorbei zu schauen. Der Strand, das Meer und der Buchenwald erwarten Sie in jedem neuen Jahr, fast so wie vor

Geschichte
Geschichte der Insel Usedom
  • 12. Jahrhundert erste Erwähnung bezieht sich auf die gleichnamige Kleinstadt im Südwesten der Insel
  • Mitte des 13. Jahrhunderts war der Ort Usedom die Lieblingsresidenz der Herzöge von Pommern
  • Erste Hälfte des 13. Jahrhunderts begann nach jahrzehntelangen Kämpfen zwischen slawischen Einwohnern und Dänen die Einwanderung der deutschen Siedlern
  • 1295 erhielt die Stadt Usedom lübisches Stadtrecht
  • 1630 landete die schwedische Armee unter Gustav II. Adolf in Peenemünde
  • zwischen 1648 und 1720 war die Insel Usedom Schauplatz kriegerischer Auseinandersetzungen zwischen Brandenburg-Preußen und Schweden
  • 1713 gehörte die Insel endgültig zu Preußen
  • Erste Hälfte des 18. Jahrhunderts kam der Ausbau der schwer befahrenen Swine zustande
  • 1764 entstand an der Mündung des Swine die Stadt  Swinemünde
  • 1824 bzw. 1825 begann der Badebetrieb in Heringsdorf und Swinemünde
  • Mitte des 19. Jahrhunderts auch noch in Koserow, Zinnowitz und Ahlbeck
  • Der Bekanntheitsgrad der Insel Usedom stieg erst nach der Reichsgründung
  • Die Insel hatte im 19. Jahrhundert eine große touristische Bedeutung
  • 1876 Bau der direkten Bahnverbindung Berlin nach Ahlbeck und Swinemünde
  • Am 12. März 1945 wurde Swinemünde angegriffen und bis auf Grund und Boden zerstört
  • 6. Oktober 1945 offizielle Übergabe der Stadt Swinemünde zu Polen
  • 1950 erkannte die DDR im Görlitzer Abkommen die Grenze an
  • 1990 auch das wiedervereinigte Deutschland
  • 1945 bis 1952 blieb der Deutsche Teil der Insel Usedom unter sowjetische Besatzungszone
  • Sitz der Verwaltung war in Bansin von Oktober 1945 bis März 1946
  • Bereits im Oktober 1945 wurde die vorher in Swinemünde ansässige sowjetische Kreiskommandantur nach Ahlbeck verlegt
  • 1952 entstand aus dem Kreis Usedom der neue Kreis Wolgast mit Sitz der Kreisverwaltung in der gleichnamigen Stadt
  • Dieser Kreis bestand bis zum Jahre 1994
  • Dann wurde er mit den kreisen Anklam und Greifswald zum Landkreis Ostvorpommern zusammengeschlossen, deren Sitz in Anklam ist
  • 1953 wurden durch die Aktion „Rose“ private Hotels und Pensionen enteignet
    Volkseigene Betrieb aus der DDR, staatliche Institutionen übernahmen die Einrichtungen
  • 1990 Hauptwirtschaftsfaktor der Insel Usedom ist der Tourismus, wobei die Kaiserbäder Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin die beliebtesten Urlaubsorte der Touristen sind

Weitläufige Sandstrände und tiefblaues Meer mit der Ferienwohnung Usedom genießen

Usedom hat eine abwechslungsreiche Küste: Flache Dünen, kilometer lange Sandstrände, Steilufer und Seebrücken prägen die Insel. Dahinter ist eine wunderschöne Landschaft mit Feldern, Wäldern und Wiesen. Wander- und Radtouren sind auf der Sonneninsel ebenso möglich wie genussvolle Stunden am Strand.

Baden, Segeln und Surfen: Diese Aktivitäten sind zweifellos nur drei Möglichkeiten, um Spaß auf und im Meer zu haben. Der niedrige Salzgehalt ermöglicht es Ihnen, zu tauchen, ohne die Augen schließen zu müssen. An den Stränden sind beispielsweise zahlreiche Spaziergänger und Muschelsucher zu finden. Hunde spielen im Wasser und die Kinder bauen Sandburgen.

Begünstigt werden diese Aktivitäten auf und im Meer durch das außergewöhnliche Usedomer Wetter. Mit über 1.900 Sonnenstunden im Jahr ist es eine der sonnenreichsten Ferienregionen in Deutschland. Kein Wunder, dass eine Ferienwohnung Usedom so gefragt ist.

Klima-und-Geografie
KLIMA UND GEOGRAFIE

Klima

Die Ostseeinsel Usedom ist mit 1.900 Sonnenstunden die sonnenreichste Region Deutschlands. Deswegen ist es nicht selten, dass Sie jeden Tag ca. fünf oder mehr Sonnenstunden genießen können. Im Monat gibt es durchschnittlich nur neun Regentage, auf Grund dessen liegt die mittlere Niederschlagsmenge bei ca. 50 mm pro Monat.

Eine konstant hohe Luftfeuchtigkeit die vom Meer abhängt, entspricht sowohl subjektives Empfinden wie auch die Vegetation einer viel höheren Niederschlagsmenge.
Das Zusammenspiel zwischen dem durch die Ostsee gegebenen Meerklima und dem Kontinentalklima, dass von der nahen Landmasse Polens bestimmt wird, ist einer der Gründe für die lange Sonnenscheindauer.

Geografie

Koordinaten der Insel Usedom: 53° 56’N, 14° 5’O
Fläche: 445 km² (Deutscher Anteil 373 km² · Polnischer Anteil 72 km²)
Einwohnerzahl: 76.500 (Deutscher Anteil 31.500 · Polnischer Anteil 45.000)

Regentage auf Usedom

Durch die Salz- und jodhaltige Seeluft entsteht ein gesundes Reizklima.

Ein weiterer positiver Aspekt des Seeklima ist die Verträglichkeit für Haut- und Atem-wegserkrankten sowie Allergikern. Daneben wirkt sich die vergleichsweise hohe Sonnen-scheindauer günstig auf das Allgemeinbe-finden aus. In den Monaten Juni, Juli und August bewirkt bewirkt, dass im Sommer regelmäßig konstantes Hochdruckwetter fast immer Temperaturen von über 20°C.

Selten erreicht werden Werte um 30°C, da durch den Seewind eine angenehme Abkühlung hervorgerufen wird.

Wassertemperaturen der Ostsee

Die Wassertemperaturen der Ostsee sind im September auch noch zum Baden geeignet, im Juni dagegen wird das Baden doch eher den hart gesottenen überlassen. Denn dort beträgt die Wassertemperatur gerade mal etwa 14°C.

Hier können Sie die aktuelle Wassertemperatur abrufen.

Der Winter auf Usedom

Durch die noch leicht erwärmte Ostsee, kommen Dauerfröste eher selten vor. Erst durch stabile Hochdrucklagen mit einer nordöstlichen Windrichtung können die Temperaturen auf -20°C fallen lassen. Eine beeindruckende Entschädigung für die eisigen Temperaturen sind die türmenden Eisschollen die man auf dem zugefrorenen Achterwasser und Ostsee.

Kulinarisches
UNSERE KULINARISCHE EMPFEHLUNGEN

Wer gern Fisch isst

“Fischkopp” klein, aber sehr gemütlich Bansin, Seestraße 66
telefonisch reservieren Terrasse unter 038378 – 80623

“Waterblick” frischer Fisch und Loddin, Am Mühlenberg 5,
Usedoms einziger Weinberg Tel.: 038375 – 20294

“Zur Alten Fischräucherei” Fisch vom Feinsten – Rankwitz, Am Hafen
auch zum mitnehmen Tel.: 038372 – 70521

Dorfgasthof „Deutsches Haus“ köstliche Hausmannskost und Ückeritz, Nebenstrasse
originelles Ambiente Tel.: 038375 – 20940

Etwas ausländisches Flair

“Goldener Drache” asiatisches Flair und delikate Heringsdorf, Waldbühnenweg
Gerichte aus dem Reich der Mitte Tel.: 038378 – 80353

“Da Roberto” italienisch genießen – Bansin, Bergstraße 40,
Tel.: 038378 – 499396

“La Posada” Mexikanische Spezialitäten Bansin, Strandpromenade 33,
Terrasse über der Promenade Tel.: 038378 – 608606

“Delhi” Wasserpfeife, indische Musik, Ahlbeck, Lindenstraße 35
schmackhafte Currys Tel.: 038378 – 497890

Erlebnisgastronomie

Wasserschloss Mellenthin urige Atmosphäre Mellenthin, Dorfstraße 25
(Piraten- und Ritteressen) mit wunderschönem Innenhof Tel.: 038379 – 28930

“Haithabu” Wikinger Restaurant Ahlbeck, Friedrichstraße 7,
038378 – 498610

Hausgebackener Kuchen

Eisvilla Stein hauseigene Eisproduktion Heringsdorf, Kulmstraße 4,
(im Winter geschlossen) idyllischer Garten Tel.: 038378 – 28452

Cafe “Florian” italienische Kaffeespezialitäten Bansin, Bergstraße 8,
im Herzen von Bansin Tel.: 038378 – 499279

Forsthaus “Fangel” bekannt für den einmaligen Keine Reservierungen möglich,
(im Winter geschlossen) Kuchen, nicht nur auf Usedom aber Geduld wird belohnt

“Utkiek” ein guter Platz für die Rast Ückeritz, Strandstraße 1,
nach einer Strandwanderung Tel.: 038375 – 20408

Stadtbäckerei Junge Kaffeegenuss und Snacks Heringsdorf auf der Seebrücke
geöffnet ab 07:00 Uhr Frühstück für jeden Geschmack und in der Friedensstraße

Café “Knatter” rustikales und uriges Surfercafé Ückeritz, Hauptstraße 33c,
auch für Nichtsurfer Tel.: 038375 – 20641

Bäckerei Stolpe idealer Ort zum Rasten, Stolpe
schöner Garten gegenüber dem Schloß

Gut Bürgerliche Küche

Landgasthaus „Pirol” sehr gute Küche, Korswandt, Hauptstraße 10
in der Nähe vom Tel.: 038378 – 22120
Wolgastsee

„Schloon – Idyll” direkt am Ufer des malerisch Bansin, Bergstraße 60a
gelegenen Schloonsees Tel.: 038378 – 33840

Restaurant “1900” an der Promenade zwischen Heringsdorf, Grenzstraße 1
Heringsdorf und Ahlbeck 0800 4776000

Für Gourmets und Feinschmecker

„Kulm Eck” Wildblüten- und Heringsdorf, Kulmstraße 17
Kräuterspezialist Tel.: 038378 – 22560

“Luther & Wegner” Wein und internationale Heringsdorf, Kulmstraße
Delikatessen Tel.: 038378 – 22125

Strandhotel „Seerose” direkt am Strandaufgang Kölpinsee, Strandstraße 1,
Tel.: 038375 – 540

“Arielle” ausgewählte, mediterane Küche Bansin, Bergstrasse 07
038378 – 29461

Hotel „Zur Post” elegantes, gepflegtes Retaurant Bansin, Seestraße 5,
Tel.: 038378 – 560

“Käpte’n N” und “Nauticus” genießen über den Wellen Auf der Seebrücke Heringsdorf
moderne, kreative Küche Tel.: 038378-28817

Hotel “Ahlbecker Hof” exklusives Haus mit Brasserie Ahlbeck, Dünenstraße 47,
und Gourmetrestaurant Tel.: 038378 – 620

Inselkäserei Welzin Welzin, Dorfstraße 30

Für Nachtschwärmer

„Bar 59“ Hier geht der Tag Bansin, Seestraße 59,
geöffnet täglich ab 20:00 Uhr enspannt zu Ende!

Spielbank Heringsdorf Roulette, Black, Jack, Poker Heringsdorf / Strandpromenade
Automatenspiel Tel.: 038378 – 22818

Tanzbar “La Playa” Karibik an der Ostsee Heringsdorf im Kurhotel
Mo – Sa ab 22:00 Uhr (Sommer) Do – Sa ab 22:00 Uhr (Winter)

“Sir Henry” gemütliche, kleine Bar im Heringdorf, Friedensstraße 12,
Zentrum von Heringsdorf Tel.: 038378 32160

Ferienwohnungen Usedom: Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen

Von der Ferienwohnung Usedom geht es zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Insel Usedom. Die Erlebniswelt Hangar 10 am Inselflughafen Zirchow ist bei Jung und Alt sehr beliebt. Dort gibt es zahlreiche Flugzeuge zu bestaunen. Für die Kleinen gibt es einen Indoorspielplatz und einen Outdoorspielplatz.

Nicht weniger spannend ist der Besuch des Historisch-Technischen Museums in Peenemünde. Einen Blick ins Universum werfen Kinder sowie Erwachsene in der Volkssternwarte im Ostseebad Heringsdorf. Die Inselkäserei Welzin in Welzin steht ganz im Zeichen der bodenständigen Käsekunst.

In dem botanischen Garten der Gemeinde Mellenthin sind unzählige Pflanzen- und Insektenarten beheimatet. Besuchen Sie unbedingt einige der kleineren Städte in der Nähe der berühmten Urlaubsziele. Sie sind charmant, weil sie an sandigen Wegen liegen, die Häuser roohrgedeckt sind und ihre Vorgärten mit Blumen geschmückt sind.

Auch die regelmäßigen Veranstaltungen garantieren einen abwechslungsreichen Aufenthalt in der Ferienwohnung Usedom. Besonders sehenswert sind die Aufführungen bei den Vineta-Festspielen im Ostseebad Zinnowitz.

Während der Sommermonate treten Dünenritter und Elfenkrieger auf der Open-Air-Bühne der Stadt auf. Im Sommer öffnet auch das Theaterzelt Chapeau Rouge im Seebad Heringsdorf Es verbindet Zirkus und Theater, was sowohl Kinder als auch Erwachsene anspricht.

Ferienwohnung Usedom: Kulinarisches auf der Sonneninsel

In Deutschlands Küstenregionen hat sich eine Küche entwickelt, die einfach, geradlinig und herzhaft ist. Es wird normalerweise gute Hausmannskost serviert, aber das bedeutet nicht, dass das Essen nicht schmackhaft oder gesund ist. Der Grund dafür liegt in der Geschichte. Die Mahlzeiten mussten für die Fischer und Landarbeiter nahrhaft sein. Sie hatten nicht viel Geld, um teures, nicht lokales Essen zu kaufen, also mussten sie kreativ sein. Also kam alles auf den Tisch, was die Region zur Verfügung hatte. Kohl, Rüben, Kartoffeln und Fisch waren die Hauptnahrungsmittel.

Hering mit Kartoffel war bis Anfang des 20. Jahrhunderts ein Standardgericht für Landarbeiter und Fischer. Hering galt jahrzehntelang als minderwertiger Fisch. Arme Leute würden ihn essen. Das hat sich aber wieder geändert: Heute ist Hering wieder ein beliebtes Gericht, das auch in guten Restaurants serviert wird. Ein besonderes Highlight sind die alljährlich im April stattfindenden Heringswochen auf Usedom Im September dreht sich auf Usedom alles um Tüfte: Hinter dem rustikalen Wort verbirgt sich nichts anderes als die allseits begehrte Kartoffel.

Durch die Nähe zum Meer kann in den Restaurants fangfrischer Fisch serviert werden. Das Beste daran: Der Genießer bekommt nicht nur Ostseefische wie Flunder, Hering oder Dorsch, sondern genießt auch den Fischreichtum des Peenestroms, Achterwassers und des kleinen Haffs. So bereichern auch zarte Süßwasserfische wie Zander, Hecht, Barsch und Karpfen das Angebot. Als Faustregel für die Flunder gilt, dass sie in Monaten ohne den Buchstaben „R“ am besten schmeckt. Im späten Frühjahr sollte die Wahl auf den Hornfisch erfolgen. Zur Eiablage laicht er nur in der Ostsee, da er eigentlich vor der Atlantik- und Mittelmeerküste lebt. Für Kenner ein echter Leckerbissen sind die Ostseeschnäpel. Der Fisch, auch Steinlachs genannt, begeistert mit seinem festen, aromatischen Fleisch. Es ist hauptsächlich im November und Dezember verfügbar.

Eine ruhige Ferienwohnung Usedom ist daher die perfekte Unterkunft, attraktive Angebote der Inselrestaurants, teilweise in direkter Strandnähe,  anzunehmen und den fangfrischen Fisch zu verspeisen.

Usedom Ferienwohnung: ausgiebige Touren mit dem UsedomRad

Die schöne Landschaft, ein paar Hügel und zahlreiche Radwege machen Usdom zu einem Paradies für Radfahrer. Maximal 60 Höhenmeter geht es bergauf. Gelegentlich kann die ständige Brise eine kleine Herausforderung sein. Die Insel ist sowohl für gemütliche Radtouren als auch für ambitionierte Radfahrer genau das Richtige. Warum? Es gibt zwar kaum Steigungen und das Radwegenetz ist rund 200 km lang. Da kann man sich richtig austoben! Sie müssen nicht mit Ihrem eigenen Fahrrad fahren, wenn Sie nicht möchten. Es gibt ungefähr 100 Mietstationen auf der Insel.

Beim UsedomRad ist es so, als würde man wie bei einem großen Mietwagenanbieter ein Auto mieten. Sie können ein Fahrrad an einer UsedomRad-Station ausleihen und an einer anderen UsedomRad-Station Ihrer Wahl zurückgeben. Diese Mieten beinhalten einen Pannendienst und einen Kindersitz für das Fahrrad. Somit ist damit an alles gedacht oder darf es ein bisschen gemütlicher sein? Ein E-Bike erleichtert das Fahren für alle, die sich nicht verausgaben wollen oder können. Mit einem solchen Fahrrad können die Urlauber weiter fahren, als sie es sonst könnten. Radfernwege führen von Usedom  nach Berlin oder an die Seenplatte.

Klasse! Wenn Sie auf der Insel bleiben möchten, können Sie an einer geführten Radtour teilnehmen. Im Naturpark Insel Usedom können Besucher beispielsweise das Swinedelta, das Achterland, den Wockninsee, Misdrôy oder das Naturschutzgebiet Peenemünder Haken erkunden.

Ferienwohnung Usedom: Ein Fazit

Usedom Ferienwohnungen oder Usedom Ferienhäuser sind vielfältig und ganzjährig in bester Lage verfügbar. Die gemütlichen Ferienwohnungen der Insel haben allesamt eine sonnige Lage und Dinge für den täglichen Bedarf sind schnell besorgt.

Auch beim Urlaub mit Hund finden Sie die ideale Ferienwohnung für einen tollen und angenehmen Aufenthalt während Ihres Usedom Urlaubs. Auch Familien können sich in komfortablen Ferienwohnungen in zentraler Lage so richtig wohlfühlen. Kommen Sie auf die Sonneninsel Usedom und genießen die schönen feinsandigen Strände und mondäne Seebäder. Es gibt eine riesige Auswahl an Unterkünften – Finden auch Sie jetzt Ihr Traumdomizil.

Menü